Nagoya #2

Hi!

20170312_120325 - Kopie_LI

Heute haben wir einiges an Kilometern gemacht, jetzt werden die Füße hochgelegt. Eigentlich wollten wir heute das Fruchtbarkeitsfest in der Nähe von Nagoya besuchen, doch die Information auf der deutschen Wikipediaseite ist falsch – das Fest ist erst am Mittwoch (15.03.). Das ist wirklich ziemlich bescheiden, da wir unsere Reise extra so geplant hatten, dass wir morgen wieder zurück nach Tokyo fahren. Jetzt werden wir wahrscheinlich Mittwoch ein weiteres Mal nach Nagoya, allerdings dürfen wir dann ordentlich blechen. Unsere Pässe für den Zug sind nur noch bis Dienstag gültig.

20170312_12253420170312_122752Der Weg zum Tempel kam uns schon so seltsam ruhig vor. Es war kaum eine Menschenseele unterwegs, auch in den Bahnen war nichts los. Immerhin war das Wetter schön, die Sonne zeigte ihr Gesicht. Noch hatten wir eine geringe Hoffnung, dass wir doch den richtigen Tag erwischt hatten – doch am Tempel angekommen die große Ernüchterung. Auch hier war nichts los, obwohl es zumindest hätte festlich geschmückt sein müssen. Ziemlich blöd, da die Hälfte des Tages dadurch im Eimer war.

Da es alles nichts brachte, sind wir zurück nach Nagoya gefahren und haben dort versucht, irgendetwas ähnlichen wie eine „Innenstadt“ zu finden. Hierbei sind wir viele, viele Kilometer gelaufen. Leider ist das U-Bahnnetz hier nicht so ausgeprägt und den Bus wollten wir nicht nehmen – falls wir damit überhaupt angekommen wären. Wenigstens konnten wir uns so die Umgebung ansehen und das schöne Wetter genießen.

Irgendwann sind wir (mehr oder weniger durch Zufall) an einem etwas größeren Tempel angekommen, dem Osu Kannon Tempel. Zeremonielle Klänge waren zu hören und viele Leute waren dort, um zu beten.

Wie es der Zufall so wollte, lag dieser Tempel genau an einer Einkaufsmeile. Hier haben wir den Rest des Tages verbracht uns unsere Füße wund gelaufen. Wir hätten theoretisch noch das Nagoya Castle besichtigen können, das soll sehr schön sein – doch leider war es hierfür schon zu spät. Vielleicht werden wir das morgen noch machen, bevor es zurück nach Tokyo geht.

Was lernen wir daraus? Man sollte nicht alles glauben, was auf Wikipedia steht. Den Beitrag werde ich mal berichtigen, wenn ich Lust und Zeit habe. Wirklich sehr ärgerlich, aber nicht mehr zu ändern.

Man liest sich ^^/)

Juliane

2 Kommentare zu “Nagoya #2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s