Sonne in Nihonbashi

Hallo 🙂

Der vorletzte Tag bescherte uns noch mal Sonne, was ich persönlich sehr schön fand. Zum Onsen sind wir nicht gefahren, dafür waren wir in Nihonbashi unterwegs. Dort haben wir eine Tour mit einem Boot gemacht, genau wie in Osaka. Bei dieser Tour war sogar ein Guide dabei, der aber leider nur auf Japanisch irgendetwas erzählt und erklärt hat.

Verglichen mit der Tour in Osaka, fand ich die dortige schöner. Könnte natürlich auch daran liegen, dass ich absolut nicht verstanden habe, wenn wir irgendwo anhielten und alle interessiert zuhörten. Von der Umgebung her sind wir an ein paar interessanten Gebäuden vorbeigekommen. Wir waren eine Stunde unterwegs und haben dafür ca. 16€ bezahlt. Vielleicht haben wir auch einfach nur den falschen Anbieter gewählt, denn uns ist ein größeres Boot unterwegs entgegengekommen.

Im Anschluss sind wir etwas ziellos durch die Gegend gelaufen, bis wir den Okannonji Temple angesteuert haben (leider konnte ich im Internet nichts über den Tempel finden). Es ist ein ganz kleiner Tempel umgeben von Häusern.

Von dort aus sind wir zur Kayabacho Station gelaufen, weil wir noch mal nach Ikebukuro wollten. Dabei sind wir an einem kleinen Schrein vorbeigekommen, dem Ginnanhachimangu.

Kurzerhand entschieden wir uns in der Bahn dazu, nach Nakano zu fahren – weil wir dort noch gar nicht waren. Allerdings war es eher ein kurzer Besuch und leider fand ich nicht das, wonach ich suchte. Ich wollte eine gebrauchte CD mit Soundtracks kaufen, aber wie bereits in anderen Läden zuvor gab es sie einfach nicht. Unser Weg führte weiter nach Ikebukuro, wo wir (ein letztes Mal?) in ein paar Läden wollten. Zudem hatten wir Lust auf Bubble Tea, doch leider wurden wir dort nicht fündig. Meine gesuchte CD gab es dort leider auch nirgends – oder zumindest nicht dort, wo wir waren.

Eigentlich hatte weder meine Freundin noch ich zum Abend hin viel Lust, aber wir fuhren nach Shinjuku, weil es dort einen großen Laden mit CDs gibt. Da ich die CD nirgends gebraucht fand, kaufte ich sie mir neu und das Suchen hatte ein Ende. In Shinjuku haben wir auch einen Bubble Tea getrunken – so hatten wir das auch erledigt. Ich hatte schon fast vergessen, wie voll es in den späten Abendstunden in Shinjuku noch ist. Diese Stadt schläft nie!

Jetzt sind wir müde und erschöpft (oder zumindest ich) im Hotel und müssen uns so langsam auf die Abreise vorbereiten. Die Koffer müssen gepackt werden, damit ich sehen kann, ob ich ein Paket verschicken muss 🙈

Morgen ist dann leider der letzte Tag 😦 Mal sehen, was dieser bringen wird.

Man liest sich ^^/)

Juliane

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s