Ein Mix aus Sonne und Wolken in Yokohama

Huhu~

Heute Morgen ging es mit dem Shinkansen zurĂŒck nach Tokyo. In Shin-Osaka schien die Sonne bei unserer Abreise, was ich als etwas unfair empfand – aber die Sonne begleitete uns bis zum Ziel. Im Zug waren gefĂŒhlt 80% auslĂ€ndische Reisende und hinter uns saßen zwei Amis, die mich etwas genervt haben. Aber immerhin war der eine bei Ankunft so freundlich und hat mir meinen Koffer aus der Ablage geholt.

Wir brachten unser GepĂ€ck ins Hotel und ĂŒberlegten, was wir machen können. Kurzerhand fiel die Entscheidung auf Yokohama. Da wir noch unsere Rail-PĂ€sse haben, bot es sich erst recht an. Wir waren ca. eine Stunde unterwegs und bei Ankunft stellten wir fest, dass irgendwie alles anders war – nur die Baustelle im Bahnhof existierte noch. Die LĂ€den, in welchen wir uns gerne umgesehen haben, waren irgendwie alle weg. Wir erfuhren, dass ein paar umgezogen waren – andere konnten wir gar nicht mehr aufspĂŒren. Wir sind durch die Straßen gelaufen und an falsch abgestellten FahrrĂ€dern vorbeigekommen, an denen ĂŒberall ein Knöllchen (oder etwas in der Art) befestigt war. Sehr interessant, dass es hier so etwas gibt.

Zwischendurch haben wir einen Laden gesucht, in dem wir schon öfters gegessen haben – aber auch diesen konnten wir nicht finden. Entweder mangelte es an unserer Orientierung, oder auch dieser Laden war verschwunden. Wir entschlossen uns dazu, die Suche aufzugeben und irgendwo anders essen zu gehen – doch dann schien es so, als ob wir den Laden entdeckt hatten. Ich weiß nicht, ob er es war, aber er hatte zumindest Ă€hnliche Speisen. Das Lokal war frisch renoviert und man bestellte das Essen wie in so vielen anderen Lokalen ĂŒber Automaten. Die Bestellung landete direkt in der KĂŒche und ĂŒber Monitore konnte man sich ĂŒber den Status informieren.

Das Schnitzel hier schmeckt so viel besser, als in Deutschland đŸ€€ Und mittlerweile habe ich auch meine Freundin soweit, dass sie es isst 😉 Nach dem Essen waren wir noch in ein paar LĂ€den zur Unterhaltung, wo wir etwas getrommelt haben.

Mein FundstĂŒck des Tages befand sich in einem Second-Hand-Shop fĂŒr Anime-Merchandise. Wichtig: Keine Bomben mitbringen!

Was wir morgen machen werden, weiß ich wie fast immer noch nicht :p Aber ich habe noch ein paar Punkte auf meiner To-do-Liste.

Man liest sich ^^/)

Juliane

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s