Sapporo von oben

Hallo zusammen!

20180728_134451

Heute haben wir einige Höhenmeter zurückgelegt… wahrscheinlich so viele wie nie an einem Tag. Als erstes waren wie bei der Okurayama-Schanze, danach beim Mt. Moiwa. Diese beiden Ziele sind ein absolutes Muss, wenn man in Sapporo ist und eine wunderschöne Aussicht über die Stadt genießen will.

Geschlafen habe ich diese Nacht im Vergleich mit der davor sehr gut. Vielleicht fällt jetzt endlich der ganze Stress ab und die bisherigen Eindrücke sind nicht mehr so präsent. Wie bereits erwähnt begann unser Tag auf der Skischanze, oder besser gesagt mit dem Weg dorthin. Mit U-Bahn und Bus war sie super zu erreichen. Bei der Schanze ist auch der Zoo in der Nähe, dort waren wir aber nicht. Als wir ankamen wollten wir zuerst etwas essen gehen, doch leider hatte das Restaurant geschlossen. Also sind wir mit dem Lift nach oben gefahren, von wo aus wir eine wirklich tolle Aussicht über die ganze Stadt hatten. Ich muss sagen, dass ich echt Respekt vor den Skispringern habe, aber für manche Sportarten muss man wohl einfach geboren sein.

Nachdem wir uns satt geguckt hatten, sind wir wieder runtergefahren und haben auf den nächsten Bus gewartet.

Da wir nur eine ungefähre Vorstellung davon hatten, in welche Richtung wir mussten, um zum Berg zu gelangen, sind wir prompt in die falsche Richtung losgestiefelt. Das lag aber auch daran, dass wir bis dato noch nichts gegessen hatten und auf der Suche nach einem Restaurant waren. Aber entweder waren wir einfach weit ab vom Schuss oder es gab dort in der Ecke wirklich nur sehr wenig. Wir machten uns auf den Weg zum Berg in der Hoffnung, unterwegs noch ein Lokal zu finden. Die U-Bahn war unser Freund und wir sind sogar an der Haltestelle fast richtig rausgegangen. Für den weiteren Weg mussten wir mit der Straßenbahn fahren, wo wir aber erst mal die Haltestellen suchen mussten. Anders, als bei uns in Deutschland, sind das hier teilweise nur ganz schmale Steige. Die Straßenbahn selbst war auch nicht wirklich groß, aber Hauptsache man kam mit ihr ans Ziel. Bevor wir allerdings in die Straßenbahn gestiegen sind, waren wir etwas essen.

Mit der Bahn sind wir zu einer Station gefahren (Ropeway Iriguchi), bei der ein kostenloser Shuttle-Bus (alle 15 Min.) die Leute zum Eingang der „Rundführung“ des Berges brachte. Dann konnten wir uns überlegen, ob wir nur bis zur mittleren Station oder bis ganz nach oben wollen – wir sind natürlich bis ganz nach oben. Ca. 15€ kostete der Spaß, aber die Aussicht war unbeschreiblich schön. Außerdem ist dort ganz oben eine Glocke des Glücks und der Freude, aber uns reichte es ein einfaches Foto davon zu machen. Oben auf dem Berg war es übrigens sehr sehr windig und sehr kühl. Es war gut, dass ich eine Strickjacke dabei hatte.

Als wir wieder runter gefahren sind, wurde es oben richtig voll. Die Leute wollten wohl alle die Aussicht bei Dunkelheit/Nacht erleben. Im Anschluss sind wir wieder Richtung Hotel und haben durch Zufall das Vergnügungsviertel entdeckt. Jede Menge Hostclubs und andere Läden und es kam uns teilweise so vor, als ob wir uns in Shinjuku befanden. Der einzige Unterschied bestand darin, dass sich hier viel mehr Hostclubs mit weiblichem Personal befinden.

Wir aßen noch eine Kleinigkeit, wobei ich beim Bestellen am Automaten irgendwie verrutscht bin oder der Automat hatte einen Defekt. Ich wollte frittiertes Hähnchen essen, stattdessen bekam ich das…

20180728_210445

Ich habe es natürlich probiert und es schmeckte gar nicht so schlecht. Es war eingelegtes oder mariniertes Fleisch, vermutlich Hähnchen. Einziges Problem: Es war ziemlich scharf. Da ich absolut kein Liebhaber von scharfem Essen bin, habe ich dabei so viel getrunken, wie ich konnte. Zum Glück bekommt man hier überall kostenlos Wasser dazu.

Hier ist mein Fundstück des Tages: Pinkeln im Stehen verboten!

20180728_175716

Morgen werden wir das historische Dorf von Hokkaido besuchen, ein Open-Air-Museum. Im Anschluss geht’s zum Goryokaku Tower, ich bin schon gespannt.

Morgen ist damit auch unser letzter Tag in Sapporo, bevor es für 1,5 Tage nach Tokyo geht.

Weiß vielleicht jemand, was das hier ist? Diese Dinger findet man hier überall…

20180728_212224

Bis dann,

Juliane ^^/)

20180728_213156

Werbeanzeigen

6 Kommentare zu “Sapporo von oben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s