Osaka und seine Einkaufsstraßen

Huhu 🙂

Schon wieder ist ein Tag vorbei. Das geht mir echt zu schnell… Wo ist der Typ, der die Uhren anhalten kann?

Heute sind wir ein weiteres Mal nach Namba gefahren. Es gibt dort richtig viel zu sehen und als erstes haben wir uns auf die Suche nach einem Restaurant gemacht, in welchem wir unsere erste Mahlzeit zu uns nehmen wollten. Leider gestaltete sich die Suche heute als etwas schwierig, da meine Freundin und ich unterschiedliche Vorstellungen hatten. So sind wir bestimmt eine halbe Stunde durch die Gegend gelaufen, ohne fündig zu werden.

20171228_115846Zumindest haben wir in der Zeit kein Restaurant gefunden, aber viele andere Dinge. Den Kuromon Ichiba Markt zum Beispiel. Wie auch viele andere Einkaufsstraßen, war er überdacht. Man fühlte sich heimisch, weil man diesen Anblick bereits kannte. In der Einkaufsstraße gab es sehr viele Lebensmittel, viele davon hatte ich noch nie zuvor gesehen. Bilder habe ich leider von den Ständen keine gemacht, das war in dem Gedränge etwas schwierig. Man war eher damit zugange, niemandem auf die Füße zu treten. Als wir die Einkaufsstraße verließen, gingen wir auf der Hauptstraße zurück. Wir waren schon kurz davor uns zu trennen, sodass jeder von uns woanders essen ging, doch dann wurden wir doch noch fündig.

Gestärkt ging es weiter in Richtung Nipponbashi Denden Town (oder auch „klein Akihabara“). Hier reiht sich ein Anime-/Manga-Laden neben den nächsten, bei Nerds wie uns geht da unser Herz auf. Wir waren in mehreren Läden, haben uns umgesehen und das eine oder andere gekauft. Man glaubt gar nicht, wie viel Zeit dabei drauf geht, aber wir sind auch viel herumgelaufen.

Nachdem wir ein paar Kilometer Gehweg hinter uns gelassen hatten, sind wir mit der U-Bahn in Richtung Umeda gefahren. Auch dort waren wir in einer großen Einkaufsstraße, aber dummerweise weiß ich nicht, wie die heißt. Jedenfalls gibt es dort in der Ecke auch viel zu sehen, viele Läden. Auf dem Weg dorthin sind wir an einem Park vorbeigekommen, in welchem wir bereits das letzte Mal spazieren gegangen sind. Irgendwie witzig, wie man mehr oder weniger durch Zufall Orte sieht, die einem bekannt vor kommen.

Dort haben wir auch zu Abend gegessen. Für mich gab es wieder lecker Udon 🙂 Ich muss das ausnutzen, wenn ich die Chance dazu habe. Am Tisch neben uns saß eine Vierergruppe von Männern mittleren Alters. Die haben in der Zeit, wo wir dort waren, bestimmt 5 mal Nachschub an Sake bekommen… Beeindruckend.

Was wir morgen machen werden, weiß ich noch nicht. Entscheiden wir spontan.

Bis dann ^^/)

Juliane

4 Kommentare zu “Osaka und seine Einkaufsstraßen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s