Der letzte Marsch + Karaoke

Hallöchen!

Der letzte Tag ging gestern sehr schnell vorbei und wir haben noch mal einiges an Kilometern zurück gelegt. Wir sind einfach in einen Zug gestiegen und gefahren, sind dort raus, wo es für uns interessant wirkte. Der erste Halt allerdings war Akihabara, wo wir aber nicht sehr viel Zeit verbrachten.

20170319_133424

Weiter ging es danach in Nishi-funabashi, wo wir allerdings nicht ganz so viel zu sehen bekamen. Wir hatten uns mehr erhofft und sind kurzer Hand wieder in den Zug gestiegen. Eigentlich wollten wir bis nach Chiba (Endstelle) fahren, doch der Zug fuhr nicht bis dort. Der nächste Stopp war daher Hirai, was vom Zug aus echt vielversprechend wirkte – doch auf dem zweiten Blick war dort absolut nichts los. Die erst so toll wirkende Einkaufsstraße entpuppte sich als beliebtes Ziel für Radfahrer, zudem kam es einem so vor, als ob dort nur ältere Menschen leben. Natürlich ist das nicht schlimm, doch es war etwas nervig, wenn Autos kamen und man nicht überholen konnte.

Der Halt danach, Kinshicho, war dafür umso schöner. Dort sind wir sehr viel herumgelaufen und haben mehr oder weniger durch Zufall den Tokyo Skytree gefunden, wo wir aber nicht hochgefahren sind. Auf die Preise haben wir vorsichtshalber gar nicht erst geschaut. Dennoch war es in Kinshicho sehr schön. Wir haben einen Park entdeckt und sind in einem großen Bogen um den Tower gelaufen. Später sind wir bei einer völlig anderen Haltestelle in den Zug – um genau zu sein bei der Haltestelle vor der, wo wir ausgestiegen waren. Schade, dass ich keinen Zähler habe um zu überprüfen, wie viele Kilometer es waren.

Für ein derart schlauchförmiges Areal, war der Park echt schön.

Abends waren wir ein letztes Mal bei Karaoke, wo die uns in dem ersten Laden abziehen wollten. Uns wurde eine Trinkflat angeboten, wo man ordentlich blechen durfte, was wir dankbar ablehnten. Stattdessen sind wir 50m weiter in die nächste Karaokebar und haben dort gerade mal ein Drittel von dem bezahlt, was wir bei der ersten hätten zahlen sollen. Zudem konnte, dass wir dieses Mal in einem Raum waren, in dem ein Standmikrofon war – ziemlich genial!

Hinterher gab es dann noch einmal Ramen in einem Lokal, wo wir vor ein paar Tagen bereits waren.

Nun sitzen wir am Terminal des Flughafens und warten darauf, dass wir in den Flieger dürfen.

Man liest sich ^^/)

Juliane

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s