Butlers Café!

Huhu 🙂

Heute gibt es nicht ganz so viel verschiedenes zu berichten. In der Nacht war hier ein Erdbeben, wovon ich wach geworden bin. Ich dachte erst, dass ich mir das nur einbilden würde – aber meine Freundin hat es dann später bestätigt. Sie hat sogar eine Aufnahme von den Geräuschen gemacht und ich muss sagen, dass es sich bei mir nicht so krass angehört hat. Bei ihr hat es ziemlich laut geqietscht, schon irgendwie unheimlich. Erstaunlicherweise konnte ich aber danach seelenruhig weiter schlafen (ich denke mit sowas muss man hier auch einfach rechnen).

Ich habe mich mit meiner Freundin gegen Mittag in Akihabara getroffen, die Sonne schien und es war sehr warm. Wir mussten uns erst mal suchen, da meine Freundin schon eher dort gewesen ist. Meinen Standort hatte ich ihr zwar mitgeteilt, aber dennoch war es nicht so ganz einfach. Nachdem wir uns nach einer halben Stunde dann doch noch gefunden haben, haben wir uns auf die Suche nach dem Laden gemacht, der die Cosplay-Hosen hatte. Wir wussten nicht mehr genau wo er war und sind etwas durch die Stadt gelaufen. Irgendwann haben wir ihn dann gefunden und mussten leider feststellen, dass es die Hosen nur im Set gab. Wir werden uns dann irgendwo anders welche kaufen. Da wir beide 20150513_154132Hunger bekamen, haben wir einen kleinen Snack zu uns genommen. Danach sind wir zurück nach Shinjuku, wo wir zum Hotel meiner Freundin sind. Sie war bereits vor mir in Akihabara und hat sich 20150513_170915wieder ein paar Figuren gekauft, die sie dort abladen wollte. Auf dem Weg dorthin sind wir wieder bei den Hostessen-Clubs vorbei, wo ich natürlich meine Kamera gezückt habe! Tagsüber steht dort wenigstens niemand, der einen dumm anguckt. Am Hotel angekommen haben wir kurz überlegt, was wir noch 20150513_183022machen wollen – und haben uns dazu entschlossen, das Butlers Café aufzusuchen, welches ich im Internet entdeckt hatte. Meine Freundin hatte sich den Weg abfotografiert 20150513_182751und wir sind nach Shibuya gefahren. Dort angekommen haben wir auf halben Weg zwei Japaner angesprochen und gefragt, ob wir hier richtig seien. Netterweise haben sie uns dann bis zum Café gebracht! Im Internet haben wir gelesen, dass man eine Reservierung braucht – aber wir sind trotzdem einfach mal hin gegangen. Mehr als „nein“ sagen konnten sie ja nicht 🙂 Wir wurden direkt in Empfang genommen und wurden gefragt, ob wir eine Reservierung hätten. Zum Glück war wohl heute nicht viel los, denn wir konnten uns in die Liste eintragen und mussten nur 30 Minuten warten. Allerdings mussten wir eine Anzahlung von jeweils 2.000 Yen leisten; als Sicherheit, dass wir nach den 30 Minuten wieder kommen. Wir haben uns solange in der Nähe des Café die Beine vertreten und waren rechtzeitig wieder da. Wieder wurden wir sehr höflich empfangen und als wir zu unserem Tisch geführt wurden mit „Welcome Princesses“ (oder so ähnlich) begrüßt. Die ganze Zeit wurden wir mit „Princess“ angesprochen, was am Anfang etwas komisch war. Man könnte das wohl am besten mit einer Art Rollenspiel vergleichen, wo meine Freundin sich direkt wohl gefühlt hat. Am Tisch angekommen wurde uns der Stuhl an den Tisch gerückt und die Butler haben sich vorgestellt, wo zwei von ihnen englischsprachige „Ausländer“ waren. Es wurde uns der Ablauf erklärt und dass es ein zeitliches Limit von 2 Stunden gibt. Falls wir irgendwelche Wünsche hatten sollten wir eine Glocke läuten. Die komplette Kommunikation lief auch bei den „Einheimischen“ auf Englisch ab. Uns wurde die Karte für das erste Getränk vorgetragen und wir sollten mit dem Glöckchen läuten, wenn wir bereit waren. Wir mussten uns furchtbar zusammenreißen, weil wir es anfangs total witzig fanden und zumindest ich mich nicht wirklich in der Position einfinden konnte. Meine Freundin hat dann geläutet und ein einheitliches „Yes, my Princess“ war zu hören, während ein Butler kam und sich vor uns verbeugte (das haben die übrigens jedes Mal gemacht). Wir haben uns leckere Drinks bestellt, die alle nach Disney Prinzessinen benannt waren. Vom Preis abgesehen war es wirklich sehr lecker und kurz darauf wurden uns die Speisen vorgestellt. Meine Freundin klingelte wieder mit dem Glöckchen und wir haben uns jeweils einen Salat bestellt. Man konnte dort auch andere Sachen wie Pizza oder Pasta essen. Während die Speisen vorbereitet wurden, kamen immer wieder die Butler zu uns und haben sich mit uns unterhalten. Zudem haben wir einen kleinen Zettel bekommen, den wir ausfüllen sollten (z.B. Name, warum wir dort sind, wie wir von dem Café erfahren haben, wo wir her kommen). Ein Butler hat zumindest Anfangs etwas gezittert, wo er uns bedient hat. Wir waren uns aber nicht so ganz sicher, ob er vielleicht einfach nur aufgeregt war. Es gab ein kleines „Spiel“ mit den ausländischen Butlern wo wir raten sollten, woher sie kommen. Wir haben uns Anfangs etwas schwer getan, sind hinterher aber doch auf die richtige Lösung gekommen. Sie kamen aus Australien und der USA, wo ich auch immer schon mal hin wollte. Dieses Spiel zog sich über eine längere Zeit, da wir immer wieder Zeit zum überlegen bekamen. Als unsere Speisen gebracht wurden, sollten 1743281_10152930602917972_1075932008_n11216361_10152930602577972_56620769_nwir kurz die Augen schließen – damit es eine Überraschung war. Die Teller waren wirklich sehr schön dekoriert und es stand unser Name darauf. Fotos durften übrigens nur vom Essen gemacht werden und wir 11099906_10152930602997972_108694331_n11262240_10152930602737972_1479459001_nmussten einen der Butler fragen, ob er auch eines von uns macht. Zwischendurch haben wir noch Tiaras bekommen, die wir leider beim Verlassen des Cafés wieder abgeben mussten. Nach dem „Hauptgang“ 11251585_10152930603227972_974224420_nfolgte noch Dessert und ein weiteres Getränk, wo wir uns jeweils einen Crêpe und Tee bestellt haben. Das Timing war hier leider etwas doof, da nach dem Auftischen das Licht ausging und eine kleine Showeinlage folte.11257707_10152930602412972_1678436235_n Zwei Mädels hatten den besonderen Service gebucht und es wurde eine Geschichte gespielt, die der von Cinderella ähnelte. Eine Glasflasche, die so aussah wie ein Schuh, wurde herumgezeigt und bei den Gästen an 11263826_10152930602467972_1738967831_nden Fuß gehalten. Bei den beiden Mädels „passte“ der Schuh und sie bekamen ein besonderes Tiara und eine besondere Glocke. Zudem haben sie ein Glas bekommen, wo sie den Inhalt aus dem Schuh trinken durften. Wirklich sehr schön gemacht und wir haben geklatscht, nur leider wurde unser Dessert in der Zeit kalt. Dennoch haben wir es danach genossen und den Tee getrunken, der uns immer wieder nachgeschenkt wurde. Leider geht aber alles schöne mal zu Ende (die 2 Stunden vergingen wie im Fluge…) und wir wurden gefragt, ob wir noch irgendwelche Wünsche haben oder ein Foto mit den Butlern (oder einem) wollen. Wir haben zu erst verneint, aber als wir ein weiteres Mal nach dem Foto gefragt wurden, habe ich zugestimmt. Ich durfte mir den Butler aussuchen und habe den Australier gewählt (für jeden weiteren Butler hätte man draufzahlen müssen). Das Foto 20150513_222931musste ich abfotografieren, da ich hier keinen Scanner habe. Ich habe mich überhaupt nicht getraut mich zu bewegen, weswegen ich glaube ich etwas steif wirke… Aber was solls 🙂 Die Varianten für das Foto waren entweder nebeneinanderstehen, oder auf den Armen getragen – aber letzteres war mir dann doch etwas zu unangenehm. Es war ein absolut netter Abend und eine sehr tolle Erfahrung, um nicht zu sagen das Highlight, seitdem ich hier bin. Der ganze Spaß war allerdings nicht gerade günstig aber wir waren beide froh, dort hingegangen zu sein. Das sollte man einfach mal erlebt haben. Wirklich toll!

Morgen geht es ganz früh los, wir werden nach Hiroshima fahren. Die Tickets für den Shikansen haben wir auch schon. Eigentlich wollten wir bzw. meine Freundin nach Sapporo (Hokkaido), aber da wäre die Fahrt zu lange gewesen. Also haben wir uns kurzerhand umentschlossen. Wir werden eine Nacht in Hiroshima verbringen und haben das Hotel bereits gebucht, ich bin schon sehr gespannt. Ob ich dann morgen einen Eintrag machen kann, weiß ich noch nicht… Ich werde den Laptop nicht mitschleppen.

Man liest sich ^^/)
Juliane

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu “Butlers Café!

  1. ich hätte natürlich „auf dem Arm getragen“ genommen 😉 den Buttler hätte ich auch genommen…
    viel Spaß in Hiroshima freue mich schon auf den Bericht

    ich drück dich

    Gefällt 1 Person

    • Ja, beim nächsten Mal 😉 Der war ganz schnuckelig! Eigentlich wollten wir erst heute Nachmittag zurück aber wir überlegen, ob wir eher fahren. Den Bericht gibt’s dann heute Abend 🙂
      Liebe Grüße

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s